Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Bundesstraße 42

Alfons Mußhoff: Kritische Situationen im Scheurener Kreuz in Fahrtrichtung Linz vermeiden

Für eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Bundesstraße 42 im Bereich des Scheurener Kreuzes hat sich jetzt der Unkeler Stadtbürgermeister-Kandidat Alfons Mußhoff eingesetzt. In einem Schreiben an den zuständigen Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz greift er eine entsprechende Anregung aus der Bürgerschaft auf.

„Bei der Auffahrt in Fahrrichtung Linz kommt es immer wieder zu kritischen Situationen“, betont der Vorsitzende der CDU-Stadtratsfraktion in seinem Schreiben. Die dortige Beschleunigungsspur sei relativ kurz und die Kurve in der Auffahrt habe einen engen Radius. Eine Beschleunigung, die geeignet wäre sich in den laufenden Verkehr auf der Bundesstraße einzufädeln, sei hier häufig nur schwer möglich. Oft seien auch Autofahrer zu sehen, die auf der Beschleunigungsspur zum Stehen kommen. „Deshalb fahren Pkw allzu oft mit zu geringer Geschwindigkeit auf die Fahrbahn und der dortige Verkehr muss abbremsen. Ich selbst habe hier bereits einige Beinahe-Unfälle beobachtet“, unterstreicht Alfons Mußhoff.

Die Geschwindigkeit ist im Bereich der Anschlussstelle Unkel-Scheuren nur durch die allgemeine 100 km/h-Regelung begrenzt. Allerdings beginnt in Fahrtrichtung Linz unmittelbar hinter der Auffahrt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 70 km/h, die kurz danach (im Bereich der Tankstelle) auf 50 km/h weiter abgesenkt wird. „Die Situation an der Auffahrt könnte deutlich entschärft werden, wenn die Geschwindigkeitsbegrenzung von 70 km/h bereits vor der Anschlussstelle beginnen würde“, schlägt Alfons Mußhoff vor und bittet den Landesbetrieb um Überprüfung der Situation. Dem Vorschlag einer Geschwindigkeitsbegrenzung könne ohne großem Aufwand entsprochen werden.